top of page

Blogcasts: Blogartikel, die sprechen

Aktualisiert: 2. Feb.


Blonde Frau bei der Aufnahme eines Blogcasts oder eines Podcasts

Diesen Blog jetzt als Blogcast anhören

Text-to-Speech als Content-Gamechanger für mehr Reichweite

Blogcasting – ein spannender Trend im digitalen Marketing. Mit diesem innovativen Format geben Sie Ihrem Corporate Blog eine Stimme und eröffnen Ihren Zielgruppen neue Wege, Ihre Inhalte zu teilen und zu konsumieren. Zwar ist die Idee an sich nicht brandneu, aber durch die jüngsten Entwicklungen in der KI-Technologie ist es nun einfacher und kosteneffizienter geworden, textbasierten Content wie Blogartikel auf diese innovative Art und Weise anzubieten.



Text-to-Speech: Was kann KI 2024 leisten?


Die Entwicklung der Sprach-KI hat einen beeindruckenden Stand erreicht, der es ermöglicht, ein Qualitätslevel von etwa 98 Prozent zu erreichen. Dieser Fortschritt bringt uns an einen Punkt, an dem sich die Frage bei der Produktion kaum noch stellt: Sollte man ein Text-to-Speech KI Modell in Erwägung ziehen oder nicht? 


Diese Entscheidung wird besonders klar, wenn man die Kosten-Nutzen-Relation betrachtet. Es wird offensichtlich, dass ein Qualitätslevel von nahezu 100 Prozent nur durch den Einsatz eines menschlichen Profi-Sprechers, professioneller Aufnahmebedingungen und hochwertiger Ausrüstung erreicht werden kann – und das zu erheblich höheren Kosten.



Was ist ein Blogcast?


Ein Blogcast ist im Grunde ein gesprochener Blogartikel – eine Fusion aus Blogging und Podcasting, bei der schriftliche Inhalte in Audioformate transformiert werden. Idealerweise wird ein Blogcast mit Intro und Outro versehen. Das Intro dient als Orientierungshilfe und gibt den Zuhörern einen Einblick in das Thema. Es schafft einen Rahmen und bereitet den Weg für die folgenden Inhalte. Am anderen Ende fungiert das Outro wie ein Call-to-Action (CTA), indem es die Hörer zu einer gewünschten Handlung anregt oder ihnen weitere Schritte aufzeigt. Diese Elemente verstärken die Struktur und Effektivität des Blogcasts, indem sie den Hörern klare Anhaltspunkte und Anreize bieten. Richtig professionell wird der Blogcast mit Musik im Intro und Outro. Diese unterstützt die Stimmung des Blogcasts und verstärkt die Gesamtwirkung. Außerdem trägt Musik zur Markenidentität bei, indem sie ein erkennbares Element schafft, das den Wiedererkennungswert des Blogcasts steigert.



Die Vorteile von Blogcasts


Maximal flexibel

Blogcasts eröffnen nicht nur eine neue Möglichkeit, Ihre Blogartikel auf Ihrer Webseite im Audioformat anzubieten, sondern tragen auch zur Erweiterung Ihrer Reichweite bei. Das liegt vor allem daran, dass Audioinhalte von Suchmaschinen wie Google zunehmend bevorzugt werden, was zu einer besseren Sichtbarkeit führt. 


Der vielleicht größte Vorteil von Blogcasts liegt jedoch in ihrer außergewöhnlichen Flexibilität. Ähnlich wie Podcasts ermöglichen sie es den Zuhörern, Inhalte zu konsumieren, während sie anderen Aktivitäten wie Autofahren, Joggen oder Kochen nachgehen. Dieser einfache Zugang macht Blogcasts zu einem perfekten Medium für Menschen, die viel unterwegs sind und ihre Zeit maximal effizient nutzen wollen. Damit positionieren sich Blogcasts als ein äußerst praktisches Format für ein modernes, beschäftigtes Publikum.



Innovativ & kosteneffizient

Früher war die Produktion von Audioinhalten ein aufwendiges Unterfangen. Man benötigte einen speziell ausgestatteten Raum, der nicht hallte, entsprechendes Aufnahme-Equipment sowie eine Sprecherin oder einen Sprecher, um eine hohe Audioqualität zu gewährleisten. 


Das stellte insbesondere für kleinere Unternehmen eine signifikante Hürde dar, da sowohl die technische Ausstattung als auch die Produktion mit erheblichen Kosten verbunden waren. Die Entwicklung von KI-basierten Stimmen hat diesen Prozess revolutioniert, indem sie eine qualitativ hochwertige und kosteneffiziente Alternative zur traditionellen Audioproduktion bietet. 


Der Einsatz von KI-basierten Stimmen in Blogcasts markiert einen Wendepunkt in der Produktion digitalen Contents. Diese fortschrittliche Technologie transformiert Texte effizient in hochwertige Audioformate. Mit den stetigen Fortschritten in der Künstlichen Intelligenz erzielen diese Stimmen bereits jetzt eine beeindruckende Qualität. Inhalte werden so einem breiteren Publikum zugänglich gemacht. Das eröffnet Ihrem Unternehmen Wege, neue Zielgruppen auf eine zeitgemäße und fesselnde Art zu erreichen. 



Optimal sichtbar

Binden Sie Blogcasts in Ihre Content-Marketing-Strategie ein, verbessern Sie nicht nur die SEO Ihres Unternehmens, Sie stärken auch Ihre Online-Präsenz. Audioinhalte als zusätzliches Content-Format signalisieren Suchmaschinen, dass Ihre Website barrierefrei ist und ein breites Spektrum an Informationen bietet. 


Zusätzlich erhöht sich die Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Seite durch Ihre Blogcast-Hörer. Das stärkt das Nutzerengagement und wirkt sich positiv auf wichtige SEO-Rankingfaktoren aus. Blogcasts sind somit eine effektive Methode, um Ihre Inhalte vielseitiger zu gestalten und gleichzeitig Ihre Online-Sichtbarkeit zu steigern.



Für wen ist ein Blogcast interessant?


Ein Blogcast ist insbesondere für diejenigen interessant, die auf Ihrer Webseite bereits einen Blog mit einer Vielzahl an Artikeln haben. Diese bestehenden Inhalte bieten eine ideale Grundlage für Ihren Blogcast. So erhalten Ihre bisherigen Blogartikel eine neue Dimension und werden für eine erweiterte Zielgruppe interessant.


Blogcasts als Erweiterung zu einem bestehenden Blog bieten die Möglichkeit, dem vorhandenen Content eine zusätzliche Ebene der Relevanz zu verleihen. Diese Strategie hat zudem einen positiven Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Jeder neue Blogartikel, der in Form eines Blogcasts ergänzt wird, trägt zur weiteren Steigerung der Sichtbarkeit und Reichweite bei.


Es besteht natürlich auch die Option, ausschließlich mit neuem Content für den Blogcast zu starten. Auch wenn das bedeutet, dass bestimmte Potenziale des bereits bestehenden Contents ungenutzt bleiben, kann das dennoch eine effektive Herangehensweise sein, besonders wenn der Fokus auf der Schaffung von frischem und originellem Content liegt.


Für diejenigen, die einen neuen Blog planen, ist es empfehlenswert, Blogcasts von Anfang an in die Content-Strategie einzubeziehen. Dadurch wird eine ganzheitliche und zukunftsorientierte Ausrichtung des Contents ermöglicht, die das Ziel verfolgt, eine Vielzahl von Lesern und Hörern zu erreichen und diese dauerhaft für sich zu gewinnen.



Vom Blogartikel zum Blogcast


Um einen Blogcast mithilfe einer KI zu erstellen, sollten Sie einige wichtige Schritte beachten:


Beginnen Sie damit, Ihr Blogartikel-Skript mit einem einleitenden Intro und einem abschließenden Outro zu ergänzen. Sobald Sie das erledigt haben, wählen Sie ein passendes Text-to-Speech KI-Modell, das Deutsch spricht. Es gibt bereits eine Reihe solcher Modelle, aber nicht alle eignen sich gleich gut für längere Blogartikel von 800 bis 2000 Wörtern. Hier empfiehlt es sich, gründlich zu recherchieren und verschiedene Modelle auszuprobieren, um das für Sie passende zu finden.


Anschließend passen Sie den Blogartikel für die KI an. Schreiben Sie Zahlen aus und achten Sie auf die korrekte Aussprache englischer Begriffe. Bei Wörtern wie zum Beispiel “Unternehmens-Image”, die sich aus einem deutschen und einem englischen Teil zusammensetzen, hilft es, sie im Skript für die KI getrennt und ohne Bindestrich zu schreiben. Es gibt einige weitere Feinheiten zu beachten, aber mit ein wenig Übung werden Sie schnell ein Gefühl dafür entwickeln.


Vergessen Sie nicht, den von der KI erzeugten Text sorgfältig zu überprüfen. Wenn alles passt, importieren Sie die Audio-Datei in eine Audiobearbeitungs-App wie Audition oder Audacity, um sie mit Musik für das Intro und Outro zu unterlegen.


Sobald Sie diese Schritte abgeschlossen haben, ist Ihr Blogcast bereit für die Veröffentlichung. Laden Sie die Audio-Datei auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog hoch, um sie mit Ihrem Publikum zu teilen.



Vom Blogcast zum Podcast


Ist es möglich, mit einem Blogcast noch mehr Reichweite zu bekommen? 


Ja, absolut! Die Erweiterung Ihres Blogcasts zu einem Podcast kann Ihnen tatsächlich helfen, Ihre Reichweite enorm zu steigern. Stellen Sie sich vor: Sie haben bereits wertvolle Blogartikel erstellt und diese nun erfolgreich in Blogcasts umgewandelt. Der nächste Schritt?

Teilen Sie Ihre Blogcasts! Dazu laden Sie Ihre Blogcasts bei einem Podcast-Hosting-Dienst hoch. Von dort aus werden sie an Apple Podcasts, Spotify und viele andere Podcast-Anbieter verteilt. Dieser Schritt ist ein echter Game-Changer. Warum? Weil Sie damit nicht nur Ihre bisherigen Leser erreichen, sondern auch eine ganz neue Zielgruppe ansprechen, die bisher vielleicht noch nie von Ihrem Unternehmen gehört hat. 


Über diese Plattformen erreichen Sie – unabhängig von Ihrer Webseite – noch mehr Menschen, die während des Pendelns, beim Sport oder in der Freizeit Podcasts hören.


Unser Fazit


Mit Blogcasts eröffnen sich neue Horizonte für das Corporate Blogging. Sie bieten nicht nur eine erweiterte Reichweite und einen einfachen Einstieg für Ihre Zielgruppen, sondern ermöglichen auch eine persönliche Verbindung zu Ihrem Publikum. Ein eigener Blogcast könnte also genau das Werkzeug sein, das Ihr Unternehmen benötigt, um sich in der digitalen Landschaft abzuheben. 



Sie haben Fragen zum Thema Blogcasts?







Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page