top of page

Corporate Podcasting 101: Der ultimative Leitfaden für Unternehmen

Aktualisiert: 19. Jan.



Von der Idee zur Veröffentlichung: Corporate Podcasts sind bei Unternehmen jeder Größe immer beliebter geworden, da sie Firmen eine hervorragende Möglichkeit bieten, ihre Zielgruppen zu erreichen und gleichzeitig wertvolle Inhalte liefern. Aber wie kann man einen Corporate Podcast kreieren, der tatsächlich funktioniert? In diesem Artikel geben wir eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Entwicklung eines erfolgreichen Corporate Podcasts.

In den letzten Jahren ist die Popularität von Podcasts geradezu explodiert. Millionen von Menschen schalten weltweit regelmäßig ein, um ihre Lieblingssendungen zu hören. Doch nicht nur einzelne Podcaster nutzen dieses Medium – auch Unternehmen erkennen die Vorteile von Corporate Podcasts. Diese sind nämlich fast unzählig.


Von verbesserter Kommunikation bis hin zu erhöhtem Engagement können Corporate Podcasts ein leistungsstarkes Tool für Firmen sein, um mit ihren Kundinnen und Kunden in Kontakt zu treten und ihre Markenbekanntheit zu steigern.


Sie bieten eine einzigartige Möglichkeit, informative und unterhaltsame Inhalte zu liefern, während man gleichzeitig die Beziehung zur Zielgruppe aufbaut und dabei regelmäßig pflegt.


Doch die Entwicklung eines Corporate Podcasts erfordert sorgfältige Planung und Überlegung. Unser ultimativer Leitfaden soll Unternehmen deshalb zu einem erfolgreichen Start verhelfen.



Schritt 1: Definieren Sie Ihre Zielgruppe und Mission


Bevor Sie mit der Produktion Ihres Podcasts beginnen, ist es vor allem wichtig, nicht nur Ihre Ziele zu definieren, sondern auch, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten.


Wollen Sie Markenbekanntheit aufbauen? Wollen Sie auf persönlichere Weise mit Ihren Kunden in Kontakt treten? Wenn ja, welche Interessen haben Ihre potenziellen Zuhörer? Welche Themen würden sie interessieren?


Nur wenn Sie Ihre Mission kennen und Ihr Zielpublikum verstehen, können Sie Inhalte erstellen, die bei Ihren Zuhörern auch Anklang finden und sicherstellen, dass Ihr Podcast sowohl relevant als auch nützlich ist.



Schritt 2: Wählen Sie das richtige Format


Bei Podcasts stehen Ihnen verschiedene Formate zur Auswahl, darunter Shows im Interview Stil, Monologe, Diskussionsrunden und vieles mehr. Entscheiden Sie sich daher für ein Format, das am besten zu Ihrer Zielgruppe und Marke passt.


Sie können sogar erwägen, Gastgeber oder Interviewpartner aus der Branche oder Experten aus anderen Bereichen einzubeziehen, um das Interessensgebiet und das Publikum zu erweitern.


Außerdem sollten Sie sich auch über die Länge und Häufigkeit von Episoden Gedanken machen, damit Ihr Podcast konsistent und einfach zu verfolgen bleibt. Wird es ein wöchentlicher oder monatlicher Podcast sein? Überlegen Sie, wie oft Sie qualitativ hochwertige Inhalte realistisch produzieren können, ohne Ihr Team zu überfordern.


Das Einteilen von ihren Folgen in Staffeln hilft ebenfalls dabei, den Produktionsdruck rauszunehmen. Kreative Pausen zwischen den einzelnen Seasons können dann optimal zum Planen genutzt werden und für neue Inspiration sorgen.


Unser Tipp: Nehmen Sie schon mal einige Folgen im Vorhinein auf, um einen Vorsprung zu generieren. So haben Sie mehr Zeit gewonnen und können neue Episoden stressfrei produzieren und gegebenenfalls Feedback miteinbeziehen.


 
Zum Reinhören: Der amPuls PODCAST der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank, produziert von AbsolutText & Media




 

Schritt 3: Entwickeln Sie ein Konzept


Der Erfolg Ihres Podcasts hängt letztendlich aber von der Qualität Ihrer Inhalte ab. Wählen Sie deshalb Themen, die für Ihre Zuhörer relevant, informativ und ansprechend sind.


Erwägen Sie daher unter anderem, Gäste mit Fachwissen in Ihrer Branche vorzustellen oder Interviews mit Mitarbeitern zu veranstalten, um die konkreten Fähigkeiten und das Fachwissen Ihres Unternehmens zu demonstrieren und Ihre Marke zu stärken.


Auch die Wahl ihres Moderators ist essenziell. Wollen Sie lieber ein gesamtes Panel, das den Podcasts leitet oder lieber eine sympathische Einzelperson für den Job? Soll diese ein Mitarbeiter aus der Firma sein oder extern engagiert werden?


Es ist wichtig, einen Moderator auszuwählen, der sich mit dem Thema des Podcasts auskennt, engagiert und leidenschaftlich ist und der auf sinnvolle Weise mit Kundinnen und Kunden in Kontakt treten kann. Das kann eine Führungskraft, ein Themenexperte, ein professioneller Podcasthost oder eben ein ganzes Team von Mitarbeitern sein.


Letztendlich hängt die Wahl von den Zielen und der Zielgruppe des Podcasts sowie den im Unternehmen verfügbaren Ressourcen und Fachkenntnissen ab.


 

Das Projekt Corporate Podcast steht schon lange auf Ihrer Agenda?


 

Schritt 4: Planen Sie die Produktion


Sobald Sie ein Format gewählt und ein erfolgreiches Konzept für Ihren Corporate Podcast entwickelt haben, sollten Sie die Produktion planen. Legen Sie fest, wer für die Produktion verantwortlich ist, welches Equipment benötigt wird, wie die Aufnahme durchgeführt wird und wie die Episoden bearbeitet und veröffentlicht werden.


Stellen Sie sicher, dass Sie über einen ruhigen Ort zum Aufnehmen verfügen, um die beste Qualität zu garantieren. Ihr Podcast soll schließlich auch professionell klingen. Zudem können Sie sich überlegen, ob Ihr Podcast auch über andere Medien wie zum Beispiel Video veröffentlicht werden soll.


Zu einem professionellen Podcast gehört aber noch viel mehr. Hier kommen die Intros und Outros ins Spiel. Diese bilden die Eröffnungs- und Schlussabschnitte einer Podcast-Episode und dienen dazu, die Sendung neuen Zuhörern vorzustellen, den Ton für die Folge festzulegen und einen unvergesslichen Abschluss zu bieten.


Das Intro enthält normalerweise den Namen des Podcasts und des Moderators sowie eine kurze Beschreibung des Themas oder Gastes der Episode. Es kann auch Musik, Soundeffekte oder einen vorab aufgezeichneten Voice-Over enthalten, um eine einzigartige Markenidentität für den Podcast zu schaffen.


Das Outro enthält währenddessen meistens einen Call-to-Action (z. B. Abonnieren, Hinterlassen einer Rezension oder Besuchen der Website des Podcasts) und kann auch einen Teaser für die nächste Folge miteinbeziehen, um die Zuhörer zu fesseln und zum Weiterhören zu ermutigen.



Schritt 5: Veröffentlichen und vermarkten Sie Ihren Podcast


Wenn die ersten Episoden fertiggestellt sind, ist es an der Zeit, Ihren Corporate Podcast endlich zu veröffentlichen und ordentlich zu bewerben.


Stellen Sie sicher, dass Ihr Podcast auf allen gängigen Podcast-Plattformen verfügbar ist, wie Apple Podcasts, Spotify und YouTube, das 2024 Google Podcasts als Podcast-Plattform von Google abgelöst hat. Nutzen Sie auch Social-Media-Kanäle, um Ihren Podcast zu vermarkten und hier Ihre Zielgruppe optimal zu erreichen.


Konsistenz ist hierbei besonders wichtig. Promoten Sie Ihren Podcast deshalb so oft wie möglich und auf allen verfügbaren Plattformen, egal ob es sich um eine neue Folge oder um eine neue Staffel handelt. Presseaussendungen, Newsletter oder sogar externe Publikationen können dabei hilfreich sein, neuen Wind zu generieren. Sie können auch die Zusammenarbeit mit anderen Podcastern oder Influencern in Ihrer Branche erwägen, um ein noch breiteres Publikum zu erreichen.


Wie ziehen Sie ihre Kundinnen und Kunden aber am besten an? Shownotes geben eine Zusammenfassung oder einen kurzen Überblick über den jeweiligen Inhalt in einer Podcast Episode und dienen hier als wertvolles SEO-Tool.


Shownotes helfen dabei, die Website des Podcasts für Suchmaschinen zu optimieren und die Sichtbarkeit für potenzielle Hörer zu erhöhen. Es handelt sich im Wesentlichen also um eine schriftliche Beschreibung der Folge, die Informationen über die Gäste, die besprochenen Themen und alle relevanten Links oder Ressourcen enthalten kann, die während der Sendung erwähnt werden.



Schritt 6: Messen und optimieren Sie Ihren Podcast


Nach der ersten Veröffentlichung geht es dann ans Überwachen und Anpassen! Messen Sie den Erfolg Ihres Corporate Podcasts, indem Sie Statistiken zu Hörerzahlen, Abonnenten und Feedbacks einholen, um Ihre Inhalte und Ihr Format im Laufe der Zeit zu verbessern.


Schließlich ist es wichtig, die Leistung Ihres Podcasts zu überwachen und Ihre Strategie nach Bedarf anzupassen, um das bestmögliche Ergebnis zu garantieren. Verfolgen Sie deshalb laufend Ihre Downloads und Engagement-Metriken, um zu sehen, was funktioniert und was nicht.



UNSER Fazit


Das Starten eines Corporate Podcasts bietet eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, mit ihren Kundinnen und Kunden zu kommunizieren. Es handelt sich hierbei um eine ideale und vor allem ansprechende Gelegenheit, eine persönlichere Beziehung mit Ihrer Zielgruppe aufzubauen und das Markenbewusstsein zu steigern.


So können Unternehmen am besten ihr Fachwissen präsentieren und sich sogar als Vordenker in ihrer Branche etablieren. Wenn Sie also nach einer Möglichkeit suchen, die Kommunikation und das Engagement Ihres Unternehmens zu verbessern, sollten Sie noch heute einen Corporate Podcast starten.






102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page